FOTOFUP » Take a little walk with me

Stevia – against the Zuckerindustrie

Dieser Artikel hat zwar absolut nichts mit Fotos zutun, ich wolltes euch trotzdem mitteilen.

Seit ein paar Jahren kursiert der Mythos Stevia, ein Erzeugnis der Pflanze Stevia rebaudiana,  auch Süßkraut oder Honigkraut genannt, in der Bio-Szene. Von der Bevölkerung Paraguays oder Brasiliens wird das Kraut schon seit Jahrhunderten als Süßstoff und Medizin verwendet.

Der natürliche Süßstoff besteht hauptsächlich aus dem Achtung, jetzt kommt’s – Diterpenglykosid Steviosid, welches die 300-fache Süßkraft von weißem Zucker (Saccherose) hat. Wir konsumieren „nur“ die Blätter der Pflanze, die eine 30-fache Süßkraft haben. Reicht ja auch.

Im Gegensatz zu Japan, wo Stevia schon seit rund 30 Jahren industriell verarbeitet wird, stecken wir hier ernährungstechnisch noch in bommeligen Kinderpuschen. Interessant auch, dass einige Süßstoffe, die hier noch verwendet werden, in Japan bereits seit 1969 verboten sind.

In der EU (außer Frankreich) sind Steviaprodukte, als Nahrungsmittelzusatz noch nicht zugelassen. Wer da etwas dagegen hat, können wir uns alle denken. Es gäbe desaströse Einbußen, seitens der Zuckerindustrie, würde bekannt werden, dass die natürliche Süße auch noch gesund ist. Sie schützt vor Karies, ist Kalorienarm und ist sogar für Diabetiker geeignet. Kein Wunder also, dass die Zuckerindustrie-Lobby sich mit all ihrem Einfluss auf die EU-Kommission, gegen die Zulassung Stevias als Lebensmittelzusatz stemmt.

Und klar, wenn es um Nahrung geht, hat natürlich auch Monsanto seine Finger im Spiel.

Monsanto finanzierte Mitte der 80er eine wissenschaftliche Untersuchung, die an der Unbedenklichkeit von Stevia Zweifel aufkommen lassen sollte. Hintergrund: Der Monsterkonzern ist bis ins Jahr 2000 Hersteller des chemischen Süßstoffes Aspartam gewesen. Aspartam ist im Großteil aller kohlensäurehaltigen Getränke zu finden und meist getarnt als E951. Ich geh’ jetzt besser nicht ins Detail. Die Tatsache, dass es ein chemisches Produkt ist, ist ausreichend um sich auszumalen, was das auf Dauer im Körper anrichtet.

Inzwischen ist die kontrovers diskutierte Monsantostudie wissenschaftlich widerlegt worden, aber der bittere Nachgeschmack bleibt natürlich. So ist das mit den wissenschaftlichen Studien nun mal –einmal im Kopf, geht der Mensch nicht davon ab. Bestes Beispiel hierfür ist der vermeintlich hohe Eisengehalt im Spinat – war ja auch nur ein Kommafehler eines Wissenschaftlers.

Um das noch bestehende Verbot der freien Verkäuflichkeit von Stevia als Lebensmittel zu umgehen, werdet ihr die Produkte auch nicht im Zucker- oder Süßstoffregal finden. Diese müssen anderweitig untergebracht werden und ihr werdet auf den Packungen auch niemals den Hinweis finden, dieses Produkt zum Süßen von Speisen und Getränken zu nutzen. Gute Bioladenverkäufer wissen aber in der Regel, welches Produkt ihr am besten für eure Zwecke kauft. Welche Produkte? Ja! Es gibt Stevia flüssig, als Pulver, die ganzen Blätter geschrotet und auch in so kleinen Taps, die so aussehen wie ganz normaler Süßstoff Ich hau’ mir davon einen in den Kaffee und alles is knorke.
Es gibt auch ein paar Projekte zur Kultivierung, hier in Europa. Hierzu hat mal eine Schülergruppe versucht Stevia selbst anzubauen. Es ging so weit, dass zwei der Schüler ihre Internatszimmer zum Tropenhaus umfunktionierten, ihr erinnert euch? Paraguay? Warm, feucht? Überall wurden nasse Handtücher aufgehängt; Heizung auf volles Mett; Fenster immer geschlossen und zu guter Letzt auch noch Plastiktüten durchlöchert und über die Pflänzchen gestülpt. Obwohl die Pflanzen sehr zickig sind, soll es funktioniert haben. Aber für euch ist das nichts – ihr habt ja kein Internatszimmer.

 

Ich empfehle also den Gang zum Reformhaus eures Vertrauens. Wenn ihr Glück habt, ist der Laden innovativ und ihr findet dort Stevia in den verschiedenen Ausführungen. Wenn ihr Pech hab – habt ihr Pech! Nein Spaß. Ihr bekommt Stevia ohne Probleme online, z.B. bei alles-vegetarisch aber auch in gut sortierten Drogeriemärkten könntet ihr Glück haben.

Es gibt also keinen Grund Stevia nicht mal auszuprobieren, außer für zwei Zwecke könnt ihr Zucker komplett durch Stevia ersetzten. 1. überall da wo Zucker als Volumenmasse benötigt wird, also z.B. bei manchen Kuchenrezepten ist Stevia ungeeignet, da ihr bei der gleichen Menge Steviapulver wie Zucker den total Süßeflash bekommen würdet. und 2. ich weiß nicht wie das mit Zuckerwatte ist…

Quellen:

WikipediaWikipediaFree SteviaAwsg, Gesundheitsnews, Mouthshut

gegendasgrau - gut recherchiert! die rohpflanze findet man oft als süsskraut deklariert in so gartenhandelshäusen, manchmal auch im baumarkt in der gartenabteilung bei den kräutern. schmeckt echt lecker im salat und ja es ist sehr süss! danke für den tipp das es stevia auch in pulverform und soweiter gibt :)

Daniel - Hallo,

wirklich schön zu lesender Artikel. Und auch endlich mal ein gelunges Stevia-Foto. Gerne mehr davon. Ich bin schon seit 3 Jahren Stevia Fan, war vor Ort in Paraguay und Bolivien. Nun habe ich alle Informationen über Stevia in einem kleinen Ratgeber zusammen gefasst. Ich würde mich über einen Besuch freuen unter http://steviastory.com. Denn Stevia ist noch mehr als nur süß :-)
Viele Grüße
Daniel

Denise - Guten Tag,

Sehr schönes Foto. Könnte man es vielleicht gegen eine kleine Gebühr für ein Magazin nutzen?

Danke für Ihr Feedback,
DB

» Broccoli für alle - [...] Agrochemiefirmen wie BASF, Syngenta oder der US-Konzern Monsanto (fand hier, zum Thema Stevia schon einmal Erwähnung), ist dies natürlich ein herber Rückschlag, [...]

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*

Share on FacebookTweet this PostPin Images to PinterestBack to Top
S o c i a l
L o c a l F u p